Kann (muss) man Events retten und sanieren?

Wann ist ein Event ein Fall für eine “Rettung”?
Sollte man nicht eher “Sanierung” dazu sagen?

Dazu gilt es eine Unterscheidung einzuführen: wenn es um ein Sanierung geht, dann sind die Finanzen davon elementar betroffen. Wenn es um die Rettung einer Veranstaltung geht, dann sind es organisatorische Dinge wie Ablauf, Logistik, Marketing. Das sollte zur Grundunterscheidung dienen.

Man kann also Events retten, die Sanierung ist aber wesentlich schwieriger, da dabei die kaufmännischen Grundlagen überarbeitet und neu geschaffen werden müssen. Das es zwischen den beiden Ansätzen einen kausalen Zusammenhang gibt, ist wahrscheinlich.

Wann muss man nun einen Event “retten” und wer kann so etwas?

Irgendwann im Laufe der Vorbereitungen (der Vorlaufzeit) des Events wird allen Beteiligten klar: wir haben ein echtes Problem. Dann wird es Zeit die Sache einer genauer Prüfung zu unterziehen und so rasch als möglich Maßnahmen einzuleiten.

Die Probleme können auf ein Thema reduziert sein, es können aber auch viele Bereiche davon betroffen sein. Dann ist meistens Feuer am Dach! Man hat viel zu lange alle diese Punkte verdrängt, gehofft, dass es irgendwie doch geht. Aber leider waren die Hoffnungen trügerisch, es ist immer schlimmer geworden!

Was das sein kann? ALLES – einfach ALLES! Überall können die Probleme so groß werden, dass sie mit den bestehenden Strukturen, den bestehenden Methoden und dem aktuellen Blickwinkel nicht mehr bewältigt werden können!

Spätestens jetzt gibt es Krisensitzungen und eventuell Durchhalteparolen, die dann aber dazu führen, dass die Probleme nicht gelöst werden sondern weiter nur “bearbeitet”.  Jetzt kommt es auf die Führungsqualitäten an, die “Chef´s” und Bereichsleiter geben Managementweisheiten von sich und einzelne Mitarbeiter versuchen mit unfassbarem Aufwand das Ruder herum zu reissen!

Das kann alles funktionieren, muss aber nicht. Denn jetzt ist es an der Zeit, externe Hilfe zu holen. Eine(n) Mann/Frau mit dem “Adlerblick”, der einfach und effizient an die Sache herangeht und versucht die Veränderungen zu bewirken, die den gesamten Event noch retten können. Aber auch wenn es um eine Sanierung geht, sollte Hilfe von Außen in Anspruch genommen werden! Externe Personen sehen Dinge anders und produzieren andere Lösungen.

Betriebsblindheit ist das Schlagwort.

Es gibt aber noch den anderen Fall: der Event ist vorbei, alles scheint gelaufen, aber intern weisst du, dass es ein Disaster war. Finanziell und organisatorisch. Es kann so nicht weitergehen, vielleicht wollen auch manche Partner / Sponsoren nicht mehr. Die Veranstaltung wäre entwicklungsfähig, aber es fehlt dir die Perspektive ob der operativen Probleme!

Warst du bei deinem Event schon einmal in der Situation, nicht mehr weiter zu wissen. Hattest du schon einmal unlösbare Probleme in der Vorbereitung? Hattest du schon einmal das Gefühl “dieses Mal ist das letzte Mal”?

Wenn du diese Gedanken schon einmal hattest, wird es Zeit, Abstand zu gewinnen, nachzudenken und Möglichkeiten abzuwägen. Dabei kann ein externer Helfer Gold wert sein!

Es gilt auf alle Fälle: Events kann man retten und sanieren!

Die Prozesse können schmerzhaft sein, wer gibt schon selbst zu, die Lage falsch eingeschätzt zu haben. Noch schlimmer ist das Eingeständnis wirkliche Fehler gemacht zu haben.

Du brauchst Hilfe dabei? Wir stehen dir gerne zur Verfügung, deinen Event wertfrei und neutral zu beurteilen. Vielleicht können wir helfen, das deine Idee erfolgreich bleibt oder noch erfolgreicher wird! Kontaktiere uns einfach unter office@modernevent.rocks